Dietmar Reinke - TV-Normen Frequenzen
Homepage - Dietmar Reinke
TV-Normen

Frequenzbereiche, Parameter

3 Frequenzbereiche, Parameter

3.1 Frequenzbereiche

Bereich Frequenz in MHz Kanal Bandbreite
I (41) 47 ... 68 2 ... 4 7 MHz
II 87,5 (88) ... 108 UKW-FM-Tonrundfunk
III 174 ... 223 (230) 5 ... 11 (12) 7 MHz
IV 470 ... 582 21 ... 27 8 MHz
V 582 ... 790 (860) 28 ... 60 (69) 8 MHz
VI 11.700 ... 12.500 Satelliten-TV
CATV 68 ... 82 (89) 2 S-Kanäle 7 MHz
125 ... 174 S 4 ... S 10 7 MHz
230 ... 300 S11 ... S 20 7 MHz

( Stockholmer Wellenplan von 1961 für Europa / CCIR)

Frequenzbereichszuweisungsplanverordnung 2009 (Basis Weltfunkkonferenz 2007)

Bereich Frequenzbereich in MHz Zuweisung an Funkdienste Nutzung
I 47 - 68 Mobiler Landfunkdienst
Rundfunkdienst
ziv, mil
II 87,5 – 108 Rundfunkdienst ziv
III 174 – 223 Rundfunkdienst
Mobiler Landfunkdienst
ziv
223 – 230 Rundfunkdienst
Mobilfunkdienst
Fester Funkdienst
ziv, mil
IV / V 470 – 790 Rundfunkdienst
Mobiler Landfunkdienst
ziv
790 – 862 Fester Funkdienst
Mobilfunkdienst außer mobiler Flugfunkdienst
Rundfunkdienst
ziv

3.2 Netzplanung

  • Vorgabe der Feldstärke für "ausreichende" Fernsehversorgung:
    50 dB ( µV / m ) bis 70 dB ( µV / m ) B I bis B V F = g ( f )
  • Ausbreitung in Abhängigkeit der Entfernung F = g ( f, l ):
    für 50 % der Zeit und 50 % der Orte
  • Höhe der Standpunkte Sender ca. 100 m - Empfänger ca. 10 m
  • Kanalverteilungsschema:
    Gleichkanalgrundnetz 240 Km Gleichkanalabstand, Nachbarkanalabstand, Spiegelkanalstörung; Abstrahlung vom gleichen Standort ( Planungskonferenz Genf 1984 )

3.3 Sendefrequenzen und Sendeleistung

  • durch unterschiedliche Normen ergeben sich unterschiedliche Frequenz- und Kanalbelegung ( z.B. CCIR und OIRT ).
    Sendeleistung ca. 2 W bis 40 kW + Antennengewinn
    Vergabe der Sendefrequenzen und Sendeleistung über IFRB ( internationaler Frequenzregistrierungsausschuß)
  • Toleranzen der Abstrahlung
    Frequenzabweichungen bis 500 Hz
    Nebenaussendungen VHF 60 dB / 1 mW
    UHF 60 dB / 20 mW

3.4 Polarisation

  • horizontale gegen vertikale Polarisation theoretisch 20 dB Dämpfung

3.5 Zeilenoffset

  • Normaloffset Symbol 1P / 1M bis 12 P / 12 M (Positiv / Negativ)
    1/12 bis 1/1 der Zeilenfrequenz bei Senderfrequenz ± 500 Hz
    Minderung der Gleichkanalstörungen durch Einbindung in die Zeilenstruktur
    Präzisionsoffset bei Senderfrequenz ± 1 Hz

Unterlagen Technologie 1994 (Dietmar Reinke)